Wichtiges zum Kurs
Kapitel 1: Vektorrechnung
Kapitel 2+3: Kräftesysteme
Kapitel 4: Schwerpunkte
Kapitel 6: Schnittgrößen
Kapitel 7: Fachwerke und Verschieblichkeit
Kapitel 8: Reibung
Kap 11+12: Grundlagen und Anwendung der Tensorrechnung
Kapitel 13: Flächenmomente 2. Grades (Flächenträgheitsmomente)
Kapitel 14: Verschiebung am Fachwerk

Einschätzung | Kapitel 11+12

Schwierigkeitsgrad
Die Tensorrechnung ist eine relativ große und komplexe Teildisziplin der linearen Algebra und eigentlich tief in der Höheren Mathematik beheimatet. In der Mechanik bedienen wir uns der Tensorrechnung nur als Werkzeug. Entsprechend reicht uns die reine Anwendung der Tensorrechnung. Die theoretischen Hintergründe und Herleitungen brauchen wir nicht zwingend, um in der Mechanik trotzdem mit Tensoren arbeiten zu können. Typische Aufgaben in diesem Kapitel sicher zu lösen, ist wirklich nicht schwer. Will man hingegen die Tensorrechnung wirklich verstehen, sitzt man schon eine Weile an diesem Kapitel. Der Kurs deckt allerdings nur die Anwendung ab, wer sich für die Hintergründe der Tensorrechnung interessiert, ist mit Lernmaterial zur Höheren Mathematik mit Sicherheit besser aufgestellt.

Zusammengefasst lassen sich hier recht einfach Punkte mitnehmen, wenn man ein paar Formeln und rudimentäre Zusammenhänge im Kopf hat.

Bearbeitungsdauer
Wenn Du das Thema so lernst, dass Du die Anwendung sicher beherrschst und die Aufgaben problemlos lösen kannst, dann bist Du mit diesem Kapitel 1-2 Tage beschäftigt. Da Du hier einige Formeln auswendig lernen musst, kommt noch die individuelle Zeit zum auswendig lernen obendrauf.

Vorwissen
Für das Kapitel brauchst Du sehr wenig Vorwissen. Grundlagen zur linearen Algebra und insbesondere dem Umgang mit Matrizen sind hilfreich, aber nicht zwingend nötig. Gleiches gilt für partielle Ableitungen.

Relevanz für folgende Kapitel
Praktisch keine. Das Kapitel steht für sich alleine und das vermittelte Wissen wird zum Lösen der Aufgaben der folgenden Kapitel kaum bis gar nicht wieder aufgegriffen.